Exklusiv: Offizielle Zahlen zeigen 66 akute Atemwegsinfektionen in Krankenhäusern in der Woche bis 16. Dezember

Offizielle Zahlen zeigen, dass sich mutmaßliche Covid-Ausbrüche in Krankenhäusern in ganz Großbritannien innerhalb einer Woche verdoppelt haben – obwohl die Zahl der Personen, die mit dem Virus auf Stationen aufgenommen werden, in weiten Teilen Englands zurückgeht.

Während Teile des NHS-Kampfes um den Anstieg infizierter Mitarbeiter und Patienten zu kämpfen haben, zeigten die Daten der britischen Gesundheitsbehörde (UKHSA) in den sieben Tagen bis zum 16. Dezember 66 Vorfälle mit akuten Atemwegsinfektionen in britischen Krankenhäusern.

Laut einem vom Guardian überprüften UKHSA-Dokument wurde das Coronavirus bei den meisten dieser Vorfälle bestätigt. Es stellt eine Verdoppelung der Ausbrüche im Vergleich zur Vorwoche (33) dar und ist die höchste Gesamtzahl seit der dritten Januarwoche 2020.

Die meisten Ausbrüche ereigneten sich in London, 28 wurden in der letzten Woche registriert, fast die Hälfte aller Ausbrüche in England (62). Neun wurden in Krankenhäusern in West Midlands aufgenommen, sechs im Osten Englands und fünf in den East Midlands.

Krankenhäuser bemühen sich, die Verbreitung der hoch übertragbaren Omicron-Variante zwischen Patienten und Personal zu stoppen, sagten NHS-Führungskräfte, während sie versuchten, mehr Druck als im letzten Jahr zu bewältigen.

Saffron Cordery, stellvertretender Geschäftsführer von NHS Providers, sagte: „Die Sicherheit von Personal und Patienten hat für Vertrauenspersonen oberste Priorität, und Trusts tun alles, um nosokomiale [im Krankenhaus erworbene] Infektionen auf ein Minimum zu beschränken, einschließlich der Einhaltung strenger Infektionsschutzmaßnahmen und soziale Distanzierungsregeln.“

In den letzten zwei Wochen haben sich die Vorfälle mit akuten Atemwegsinfektionen in britischen Krankenhäusern verdoppelt.

Immer mehr NHS-Trusts müssten nun die Versorgung abbauen, weil sie insgesamt stärker unter Druck standen als die vorherige große Covid-Welle im vergangenen Winter, obwohl die Krankenhauseinweisungen geringer waren.
Anzeige

Auf nationaler Ebene verzeichnete der NHS noch keinen großen Anstieg der Krankenhauseinweisungen durch Covid, aber es gab erhebliche regionale Unterschiede. In London verdoppelten sich die Zulassungen in den letzten drei Wochen, und im Nordwesten Englands betrug die Sieben-Tage-Wachstumsrate 14 %, berichtete das Health Service Journal (HSJ). Covid-Eintritte gingen im Südosten, Südwesten, Osten Englands, im Nordosten und in Yorkshire sowie in den Midlands zurück.

NHS-Beamte sind jedoch weiterhin besorgt, da die Krankenhauseinweisungen Infektionen widerspiegeln, die im Durchschnitt etwa vierzehn Tage zuvor aufgenommen wurden, was darauf hindeutet, dass ein starker Anstieg bereits fast sicher war. Die Zunahme der Krankenhausausbrüche spiegelte die schnell steigenden Viruskonzentrationen in der Bevölkerung wider, sagten sie. Der Anstieg um 100 % in einer Woche war jedoch das Zehnfache der Zunahme der Ausbrüche in Pflegeheimen, in denen solche Vorfälle jetzt niedriger waren als im November verzeichnet.

Die British Medical Association hat prognostiziert, dass bis zum Weihnachtstag zwischen 32.000 und 130.000 NHS-Mitarbeiter in England krank sein könnten.

Das Vertrauen von Guy und St. Thomas in London teilte den Mitarbeitern am vergangenen Freitag mit, dass es mit „erheblichen Engpässen“ konfrontiert sei, da 350 Mitarbeiter wegen Covid ausgefallen seien, eine Zahl, die in nur 24 Stunden um 25 % gestiegen war.

Ben Travis, CEO von Lewisham und Greenwich Trust, sagte letzte Woche den Mitarbeitern, dass sie bald „schwierige Entscheidungen“ treffen müssen, ob sie angesichts des Omicron-Anstiegs weiterhin die üblichen Dienstleistungen erbringen können, einschließlich nicht dringender Operationen.

Ein Lungenfacharzt im Nordwesten Englands sagte: „Sowohl auf der Station als auch auf der Intensivstation sind die Zahlen gestiegen. Beiläufig positiver Abstrich – Leute kommen mit etwas anderem — positiven Abstrichen – ist ein Problem.“

Aber Dr. Nick Scriven, ein ehemaliger Präsident der Society for Acute Medicine, der als Berater in Yorkshire tätig ist, sagte: „Unsere Covid-Zahlen sind heute wahrscheinlich niedriger als je zuvor in den letzten 12 Monaten. Bleibt nur zu hoffen, dass die Ausbreitung durch das Booster-Programm abgemildert wird und krankenhauspflichtige Erkrankungen reduziert werden, da es bei dem aktuell anhaltenden Druck realistischerweise keinen Raum für eine Ausweitung gibt, es sei denn, die Wahlarbeit wird wieder abgesagt – was ich so habe jetzt der allerletzte Ausweg.“

Vielleicht gefällt dir auch das: